Die "Geschossfläche" (GF) ist ein Begriff aus der Baunutzungsverordnung (BauNVO) und wird aus den Außenmaßen der Vollgeschosse eines Gebäudes errechnet; diese Fläche wird bei der Ermittlung der Grundflächenzahl (GRZ), der Geschossflächenzahl (GFZ) und der Baumassenzahl (BMZ) benötigt.
Flächen unter Dachschrägen sind dabei im Normalfall voll anzurechnen (anders als bei der Flächenermittlung gemäß Wohnflächenverordnung), wohingegen Balkone, Loggien und Terrassen nicht berücksichtigt werden - vorausgesetzt, die jeweils gültige Landesbauordnung lässt diese in den Abstandsflächen zu.

Demgegenüber hat der Begriff "Bruttogrundfläche" (BGF) aus der DIN 277 nichts mit der Geschossflächeaus der BauNVO zu tun. Irrtümlicherweise wird die Abkürzung "BGF" häufig als "Bruttogeschossfläche" interpretiert, was jedoch falsch ist: Denn dieser Begriff existiert in keiner Norm! Während die GF nur auf Vollgeschosse anzuwenden ist, bezieht die BGF auch Nicht-Vollgeschosse wie nutzbare Dachböden und Keller mit ein.

 

zurück

Geschossfläche (GF)